Erfolgreiches Crowdfunding-Projekt

Im Herbst 2018 starteten wir mit Unterstützung unserer Tochtergesellschaft, der Rostocker VR-Versicherungskontor GmbH, ein neues Crowdfunding-Projekt. Unter dem Motto „Was einer allein nicht schafft, das schaffen viele" unterstützten wir den Akademischen Segler-Verein zu Rostock e.V. (ASVzR). Als Spendenziel waren 13.000 EUR geplant.

Das aktuelle Schiff des Akademischen Segler-Vereins zu Rostock e.V. (ASVzR), die UNIVERSITAS, ist deutlich in die Jahre gekommen. Darum wird für die Ausbildung von Schülern und Studenten im Seesegeln ein neues Schiff gesucht. Es ist wichtig, Jugendliche sportlich zu fördern und ihre Sozialkompetenzen zu stärken.

Am Ende der Spendenphase wurden unsere ambitionierten Erwartungen mit einem erreichten Spendenvolumen in Höhe von 28.655 EUR bei weitem übertroffen!

Wir freuen uns sehr, dass mit dem Crowdfunding-Projekt des Akademischen Segler-Vereins zu Rostock e.V. (ASVzR) der erfolgreiche Grundstein zur Anschaffung des neuen Ausbildungsschiffes gelegt wurde und danken für die gelungene Zusammenarbeit.

Mast- und Schotbruch!

Jan-Ole Höppner, Aileen Katholnig, Jannis Kaminski-Reith, Inken Sponholz, Clara Poppe, Friederike Matthes, Mike Sauer, Philipp Marienhagen, Mathias Wolters
Jan-Ole Höppner, Aileen Katholnig, Jannis Kaminski-Reith, Inken Sponholz, Clara Poppe, Friederike Matthes, Mike Sauer, Philipp Marienhagen, Mathias Wolters

Interview mit dem ASVzR

Wie seid Ihr auf unser Projekt Crowdfunding aufmerksam geworden?
Es war der freundliche Kontakt zu den Mitarbeitern der Rostocker Volks- und Raiffeisenbank eG, die uns auf diese Möglichkeit aufmerksam machten.

Was könnt Ihr anderen Vereinen in und vor der Bewerbungsphase empfehlen?
Man muss sich seiner Ziele bewusst sein und sollte schon vor der Bewerbung geplant haben, auf welchen Wegen man Spenden erzielen kann (soziale Netzwerke, Briefe, E-Mails, Flyer, Internetseite). Ein genauer Zeitplan mit Aktionen ist hier sehr hilfreich, auch um die Aufgaben auf mehrere Schultern zu verteilen. Vor der Bewerbungsphase sollten auch schon Ideen gesammelt werden, wie man sich bei den Spendern bedanken kann.

Wie habt Ihr die Spender bzw. Eure Helfer motiviert?
Bereits vor dem Beginn des Crowdfundings haben wir mögliche Spender gezielt angesprochen. Mit dem Start haben wir gleichzeitig auf verschiedenen Kanälen für unser Projekt geworben. Während der Spendenphase haben wir mit unserem Flyer das Projekt einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt. Hierbei hat uns die Rostocker Volks- und Raiffeisenbank eG mit Werbemöglichkeiten in den Filialen und auf den Geldautomaten hervorragend unterstützt. Trotzdem ist auch weiterhin der persönliche Kontakt und das „Networking“ wichtig gewesen um die Spender zu erreichen. Weitere Aktionen, wie z. B. das Jugendboot in der Hauptfiliale der Bank und ein digitaler Adventskalender, haben zusätzliche Aufmerksamkeit auf das Projekt gerichtet.

Wurde Euer neues Schiff schon gekauft?
Dank des überragend verlaufenen Crowdfundings sind wir nun in der Lage konkret nach einem Schiff zu suchen. Schon seit mehreren Monaten beobachten wir den Gebrauchtbootmarkt und haben unsere Wünsche und Anforderungen festgelegt. Zurzeit haben wir drei Schiffe in der engeren Auswahl und werden in den kommenden Wochen Besichtigungstermine planen. Über unsere Fortschritte wollen wir auch weiterhin, u. a. auf dem Blog der Crowdfunding-Seite, informieren.

Würdet Ihr unser Projekt Crowdfunding anderen Vereinen empfehlen?
Ja. Man sollte die Arbeit nicht unterschätzen, die ein solches Projekt erfordert. Aber von der Möglichkeit eine Vielzahl von Spendern in einem begrenzten Zeitraum zu erreichen und zum Spenden zu motivieren, können sicherlich auch andere Vereine profitieren.

Habt Ihr so eine positive Resonanz erwartet?
Wir haben uns vor der Bewerbungsphase ein sehr ambitioniertes Ziel gesetzt und waren nicht ganz sicher, ob dies erreichbar ist. Das wir so viele Menschen für unser Projekt begeistern konnten und diese großartige Summe erreicht haben, hätten wir nicht erwartet.

Was sagen die Vereinsmitglieder zu Eurem Erfolg?
Nicht nur unsere Vereinsmitglieder, auch viele Aktive aus der Rostocker Segelszene und auch Bekannte aus dem privaten Bereich, sprechen uns auf das Projekt an. Dadurch ist es nicht nur für das Crowdfunding ein großer Schritt in die Öffentlichkeit, sondern für das gesamte Projekt und den Verein. Diese gewonnene Aufmerksamkeit wird auch zukünftigen Universitas-Seglern behilflich sein.

Was sind Eure nächsten Ziele und was wünscht Ihr Euch für die bald beginnende Saison?
Das nächste große Ziel ist sicherlich, das neue Schiff nach Rostock zu holen, aber bis dahin liegt noch ein bisschen Arbeit vor uns. Für die kommende Saison wünschen wir uns und allen anderen Seglern guten Wind und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel.

Rostocker Volks- und Raiffeisenbank eG