18. Rostocker Ostseepokal –

Hannah Luckmann mit zwei Rekorden und vier Medaillen erfolgreichste Starterin

Schon seit siebzehn Jahren ist der Ostseepokal für die Leichtathletiktalente, zumindest aus Nord – und Mitteldeutschland, das sportliche Highlight. Dieses Jahr war die 18. Auflage etwas ganz Besonderes. Als hätten alle 8 bis 13-jährigen Mädchen und Jungen nur auf diesen einen Wettkampf gewartet, um zu zeigen, wie fleißig sie unter Corona Bedingungen trainiert haben. Zu verdanken haben sie es den umsichtigen Organisatoren vom Kreisleichtathletikverband Rostock und vielen fleißigen Helfern. Sie erfüllten alle Auflagen und machten so diesen einzigen Wettkampf für die Talente zum Erlebnis.

Und die Jüngsten brannten ein wahres Feuerwerk an ausgezeichneten Leistungen ab! Sie sind schon beinahe eine Seltenheit, neue Rekorde, da diese eine hohe Qualität haben. Am Samstag wurden gleich vier Neue aufgestellt:

Die elfjährige Hannah Luckmann sprang 5,23 Meter! (neuer Landesrekord!!!) weit und gewann ihren zweiten Pokal mit ihren LAV Mädchen Lina Meyer, Emma Martens und Rike Albrecht mit der 4x50 Meter Staffel in 28,10 Sekunden. Hanna erlernte mehr als das Leichtathletik – ABC in Grimmen. Aber um noch intensiver trainieren zu können, reisen sie und Emma Martens beinahe täglich nach Rostock und schlossen sich dem 1. LAV an.

Die Rekorde drei und vier gehen an zwei 13-jährige und damit schon an sehr erfolgreiche Mädchen, Pauline Richter und Maria Schnemilich. Pauline sprintete über 75 Meter 9,64 Sekunden, so schnell wie keine zuvor. Maria glänzte mit 1,61 Meter im Hochsprung. So gingen auch die diesjährigen Pokale an Hannah für ihre Weite von 5,23 Meter und an Maria für ihre übersprungenen 1,61 Meter. Diese Leistungen erbrachten nach der Mehrkampftabelle die höchste Punktzahl und somit die begehrten Pokale für die Zwei. Über 800 Meter erkämpfte sich Hannah Goldmedaille Nummer drei. Über 50 Meter war ihre Vereinskameradin Rike Albrecht in 7,21 Sekunden fünf Hundertstel schneller. Pauline schaffte im Weitsprung mit sehr guten 5,45 Meter Titel Nummer zwei, Maria über 800 Meter in 2:30,73 Minuten und mit Amelie Voss, Liza Kaanen und der 4x75 Meter Staffel Titel Nummer drei!

Stellvertretend für die vielen Jüngeren, die einen super Wettkampf zeigten, seien hier Friis Schirm und Jannis Herrmann genannt. Der 11-jährige Friis lieferte ein starkes 800 Meter Rennen in 2:33,82 Minuten und wurde mit der goldenen Plakette belohnt. Genau wie der erst 9-jährige Jannis, der den Schlagball 38 Meter weit warf und sich eine Zweite, eine Silberne, über 800 Meter erkämpfte.                                                                             

Im Übrigen fand für alle, auch die allerjüngsten Starter, der Ostseepokal ohne Begleitung der Eltern und ohne Zuschauer sowieso statt. Ein besonderes Erlebnis war er für alle 300 Talente, die 782 mal an den Start gingen, aus 35 Vereinen und sechs Bundesländern angereist waren, allemal.

– Dagmar Thoms, Trainerin beim 1. LAV Rostock e. V. –

Gelungener Saisoneinstieg für unsere LAV Athleten-Speerwerfer!

Gelungener Saisoneinstieg für unsere LAV Athleten-Speerwerfer!

Der erste Wettkampf in dieser Sommersaison führte unsere 10 Leichtathleten ins Jahnstadion nach Neubrandenburg. Der SC Neubrandenburg war deutschlandweit der erste Verein, der dieses Corona-Experiment wagte und den Athleten einen großartigen Einstieg ermöglichte. Zwar wurden nur die Wettkampfergebnisse der Bundeskader gewertet, dies sollte die Leistungen der Landeskader jedoch nicht schmälern.

Bei sonnigem und warmem Wetter mit wenig Wind hatten die Weitspringer sehr gute Bedingungen. Mehrkämpferin und Bundesnachwuchskader-Athletin Lia Flotow sprang 5,43 m. Ein wenig Ärger schwang mit, da sie das Brett einfach nicht treffen wollte. Trainer Birger Voigt war mit seiner Athletin trotzdem sehr zufrieden, zeigt das doch, welches Potential Lia noch hat. Unsere vier Landeskader, die in diesem Wettkampf ein Training unter Wettkampfbedingungen absolvierten, lieferten ebenso gute Resultate ab. Besonders Cheyenne Weiskirchen freute sich über 5,33 m. Diese Weite bedeutete gleichzeitig die Erfüllung der Landeskadernorm, die bei 5,20 m liegt. Diese verfehlten Maya Range (4,99 m) und Seraphine Plaeßmann (5,01 m) nur knapp, ebenso wie Willibald Fentens, der 6,02 m mit dem falschen Bein sprang und so die Norm (6,20 m) auch nur knapp verpasste. Trainerin Dagmar Thoms war am Ende von ihren Athleten und dem Wettkampf begeistert.

Um 16:45 Uhr folgte dann das Speerwerfen und leider änderten sich zu diesem Zeitpunkt auch die Windbedingungen. So frischte der Wind ordentlich auf und die ständig wechselnden Böen, erschwerten das Werfen. Überzeugend an diesem Nachmittag der Deutsche U20 Jugend Vizemeister im Winterwurf, Eric Frank, der seine Bestleistung aus dem Winter, die er an gleicher Stelle warf, um über drei Meter auf 64,77 m verbessern konnte. Seit diesem Jahr hat sich das Gewicht seines Arbeitsgerätes auf 800 g erhöht. Trotzdem haderte der Athlet von Mark Frank mit seiner Leistung, konnte er technisch nicht das umsetzen, was er im Training in den letzten Tagen gezeigt hat. U20 Vize-Europameisterin Julia Ulbricht nutzte den Wettkampf, um technisch an sich zu arbeiten, da sie in den letzten Monaten viel Trainingsausfall zu beklagen hatte. Daher waren die knapp 50m, welche sie aus kurzem Anlauf erzielte, für sie ein sehr guter Einstieg. Trainingskameradin Emely Grenzer warf ebenfalls noch nicht aus dem vollen Anlauf und konnte aus dem 5er-Rhythmus mit 43,43 m überzeugen. Trainer Mark Frank war mit diesem gelungenen Saisoneinstieg seiner Athleten sehr zufrieden und ist zuversichtlich, dass in den nächsten Wochen noch der ein oder andere Meter draufgelegt werden kann.

Zufrieden war auch Mehrkampftrainer Birger Voigt mit seinen Schützlingen Niklas Tuschling und Anna Neubert. Niklas warf sein Arbeitsgerät auf 50,37 m und stellte damit gleich eine neue persönliche Bestleistung auf. Ebenso wie Eric, muss auch er in diesem Jahr erstmals den Männerspeer werfen. Ebenfalls eine persönliche Bestleistung erzielte Anna Neubert mit 37,96 m. Für beide Mehrkämpfer war das ein gelungener Test.

Ein herzliches Dankeschön geht an den SC Neubrandenburg für den gut organisierten Wettkampf unter diesen schwierigen Anforderungen.

– 1. Leichtathletik Verein Rostock e. V. –

Neujahrsempfang im neuen Komplex der Laufhalle

Neujahrsempfang im neuen Komplex der Laufhalle

Während des Neujahrsempfanges des 1. LAV Rostock e.V. wurde das Sponsoring für das Jahr 2020 durch unser Vorstandsmitglied Axel Neubert persönlich bekräftigt. Als langjähriger Partner und Sponsor des Vereins setzt sich die Rostocker Volks- und Raiffeisenbank eG bewusst für die Region und die Förderung des vielfältigen Sportangebotes ein.

In der Verantwortung einer regionalen Genossenschaftsbank versteht sich unser Haus als gesellschaftlicher Unterstützer, der bewusst einen sinnstiftenden Beitrag für das regionale Leben in und um Rostock leistet - und damit ganz besonders „Danke“ an alle Mitglieder, Kunden und Geschäftspartner sagt.

"In diesem Jahr lud der 1. LAV Rostock zum Neujahrsempfang in den neugebauten Teil der Laufhalle der Hanse-und Universitätsstadt Rostock ein. Dort wollten wir zeigen, welch gute Trainingsbedingungen, dank der Hansestadt Rostock, vor allem für die Werfer, im neuen Komplex entstanden sind. Da der zukünftige Kraftraum noch nicht ausgestattet ist, wurde er kurzer Hand in einen schönen Präsentationsraum umdekoriert.

Zahlreiche Vertreter der Stadt und der Rostocker Bürgerschaft sowie Sponsoren, Partner, Freunde, Athleten, Trainer und Übungsleiter folgten unserer Einladung. In einer kurzen Präsentation zeigte Vorstandsmitglied Roman Klawun unsere Visionen bis zum Jahr 2024 auf. Besonders am Herzen liegt uns dabei die Entstehung eines Ausweichplatzes neben der Neptunschwimmhalle, der für das täglicheTraining und als Aufwärmplatz für die Deutschen Jugendmeisterschaften, genutzt werden soll. Neben der Ehrung unserer erfolgreichen Athleten zeigten wir unseren Gästen, wie hier am Standort die unterschiedlichsten Disziplinen der Leichtathletik trainiert werden. So konnten die Zuschauer hautnah miterleben, wie die Speerwerfer im Wurfkabinett ihre Speere in die Planen werfen, wie die Stabhochspringer, Hochspringer und Springer ihre Sprünge trainieren und unsere Sprinter, Hürdenläufer und Läufer über die Bahn fegen. Die Begeisterung war groß, als unsere 400m Läufer mit Startschuss auf die Runde geschickt wurden. Neben den Leistungs- und Nachwuchssportlern gaben auch unsere Seniorensportler bei der Rückenschule nach Smisek, unsere Breitensportler und unsere Nordic Walker einen kurzen Einblick in ihr tägliches Training. Im Anschluss klang der Abend bei netten Gesprächen, entspannter Atmosphäre und einem leckeren Buffet aus."

– 1. Leichtathletik Verein Rostock e. V. –

1. LAV Rostock
1. LAV Rostock
Vizeeuropameisterin im Speerwurf

Vize-Europameisterin im Speerwurf

Julia Ulbricht nimmt erfolgreich an der U20-Europameisterschaft teil!

"Heute empfingen wir unsere U20 Vizeeuropameisterin im Speerwurf, Julia Ulbricht, um ihr und ihrem Trainer Mark Frank zur Silbermedaille zu gratulieren. Peter Lück, Leiter für Unternehmenskommunikation bei den Rostocker Stadtwerken, eröffnete gemeinsam mit unserem Vorstandsvorsitzenden Ralf Skopnik den Empfang und würdigte die herausragenden Leistungen von Julia. Ralf Skopnik zeigte dabei auch auf, wie wichtig für den Erfolg das Team im Hintergrund ist. Das beginnt natürlich zuallererst beim Trainer, der es schaffen muss, seine Athleten zu den Höhepunkten fit zu bekommen. Dies gelingt Mark Frank mit seinem Speerwurfteam in beachtlicher Weise.

Aber das allein reicht nicht aus, um Sportler an die Spitze zu bekommen. Regelmäßige Physiotherapie und eine enge Zusammenarbeit mit der Schule sind gleichermaßen wichtig, um solche Erfolge zu erzielen. Daher geht der Dank neben Trainer Mark Frank auch an den Olympiastützpunkt Rostock, speziell an die Physiotherapeutin Ellen Kollrep, an unsere LAV-Physiotherapeutin Marina Behne, an den Landessportbund M-V, an den LVMV und an die Christophorusschule Rostock, an der Julia gerade erfolgreich ihr Abitur bestanden hat. Zudem bedanken wir uns herzlich beim Kurbetrieb Prerow und beim Ostseehotel Waldschlösschen, die ebenfalls ein starker Partner an Julias Seite sind, indem sie sie mit Sportmaterialien, Trainingsbekleidung und bei Trainingslagern unterstützen. Marketingleiterin Cornelia Mai von unserem Sponsor, der Rostocker Volks- und Raiffeisenbank eG, ließ es sich ebenfalls nicht nehmen im Namen des Vorstandes herzlich zur Silbermedaille zu gratulieren.

Jetzt heißt es für den kommenden Sonntag wieder Daumen drücken, geht es doch bereits am Donnerstag schon wieder nach Ulm zu den Deutschen Jugendmeisterschaften. Das Ziel hier: natürlich die Goldmedaille."
– 1. Leichtathletik Verein Rostock e. V. –

v.l.n.r. Cornelia Mai, Marketingleiterin der Rostocker Volks- und Raiffeisenbank eG; Peter Lück, Leiter für Unternehmenskommunikation bei den Stadtwerken; Athletin Julia Ulbricht; Mark Frank, Bundestrainer Speerwurf Frauen und ehrenamtlicher sportlicher Leiter des 1. LAV Rostock; Ralf Skopnik, Vorstandsvorsitzender des 1. LAV
v.l.n.r. Cornelia Mai, Marketingleiterin der Rostocker Volks- und Raiffeisenbank eG; Peter Lück, Leiter für Unternehmens-
kommunikation bei den Stadtwerken; Athletin Julia Ulbricht; Mark Frank, Bundestrainer Speerwurf Frauen
und ehrenamtlicher sportlicher Leiter des 1. LAV Rostock; Ralf Skopnik, Vorstandsvorsitzender des 1. LAV
Stimmungsvolle Landesmeisterschaften

Stimmungsvolle Landesmeisterschaften

80 Medaillen für den LAV bei den Landesmeisterschaften 22/23.06. – Anton Steffen mit neuem Landesrekord im Speerwurf!

"Am vergangenen Wochenende waren unsere Leichtathleten des Landes anlässlich ihrer Landestitelkämpfe gefordert. Ab der Altersklasse 12 bis hin zu den Erwachsenen wurde gesprintet, gesprungen, gelaufen und geworfen. Es entbrannte oft ein spannender Wettkampf. Auch die beinahe 60 Athleten des 1. LAV gaben alles – genau wie die Organisatoren, Kampfrichter und zahlreichen Helfer, die neben dem sommerlichen Wetter für gute Bedingungen der Athleten sorgten.

Die Leichtathleten des 1. LAV errangen sage und schreibe 80! Medaillen, davon 43 Titel!"
– Dagmar Thoms, Trainerin beim 1. LAV Rostock e. V. –

 

Deutsche U23 Meisterschaft in Wetzlar

Deutsche U23 Meisterschaft in Wetzlar

Einmal Gold und Silber für den LAV durch Mara Häusler und Julia Ulbricht!

"Was war das für ein fantastisches Wochenende! Mit einer kleinen Mannschaft von sechs Athleten angereist, konnte das Team am Ende mit zwei Medaillen, einem vierten und einem sechsten Platz glänzen. Vier Finalplätze und zwei Medaillen können sich wahrlich sehen lassen."
– 1. Leichtathletik Verein Rostock e. V. –

Wir als Rostocker Volks- und Raiffeisenbank eG gratulieren allen Athleten und Trainern herzlich zu diesem Erfolg!