Unterstützung durch Rostocker Volks- und Raiffeisenbank

Vereinsvorsitzende Antje Schultz und das Team der Kita Spatzennest, an der Ostsee
Vereinsvorsitzende Antje Schultz und das Team der Kita Spatzennest

Um für mehr Sicherheit auf den Spielplätzen im Land zu sorgen, haben die Volksbanken Raiffeisenbanken in Mecklenburg-Vorpommern ihre Aktion „Spielen? Aber sicher!“ in diesem Jahr bereits zum elften Mal durchgeführt. Mehr als 650.000 Euro haben die Banken seit 2009 zur Verfügung gestellt und damit bereits rund 270 Spielplätze saniert.

Von Rostock bis nach Pasewalk, von Kratzeburg an der Mecklenburgischen Seenplatte bis nach Graal-Müritz an der Ostsee: 38 Spielstätten im ganzen Land können sich nun auf einen Geldsegen von den Volksbanken Raiffeisenbanken freuen, um in den kommenden Wochen und Monaten ihre Schaukeln, Wippen und Rutschen zu sanieren.

Die Bewerberzahl war in diesem Jahr außerordentlich hoch. Nachdem im Vorjahr 120 Kindergärten, Kitas, Schulen, Städte, Gemeinden oder sonstige private und öffentliche Träger an der Aktion „Spielen? Aber sicher!“ teilgenommen hatten, gingen in diesem Jahr ganze 192 Bewerbungen bei den Volksbanken Raiffeisenbanken ein.

„Auch uns haben zahlreiche Bewerbungen erreicht und die Entscheidung war nicht einfach.“, sagt Cornelia Mai, Marketingleiterin der Rostocker Volks- und Raiffeisenbank eG.

Nach dem Auswahlverfahren steht nun fest, welche Projekte in diesem Jahr eine Unterstützung erhalten:

„Kinnerhus Schmarl" Verein zur Unterstützung und Förderung von sozialpädagogischen Aufgaben e.V.
Adam-Johann-Krusenstern-Str. 12
18106 Rostock

Stellvertretende Kita-Leiterin Frau Luck und Andreas Keller mit Tochter, Geschäftsstellenverantwortlicher der Rostocker Volks- und Raiffeisenbank eG in Graal-Müritz
Stellvertretende Kita-Leiterin Frau Luck und Andreas Keller mit Tochter, Geschäftsstellenverantwortlicher
der Rostocker Volks- und Raiffeisenbank eG in Graal-Müritz

ASB Kita "Kinderland" Graal-Müritz
Bahnhofstr. 13
18181 Graal-Müritz

Wir als Rostocker Volks- und Raiffeisenbanken eG sowie alle Volksbanken und Raiffeisenbanken sind regional tief verwurzelt. Das bedeutet nicht nur, als verlässlicher Ansprechpartner für die Menschen vor Ort da zu sein, sondern auch, sich für die Lebensqualität in der Region einzusetzen. „Wir sind die Banken, die anpacken und dort helfen, wo Hilfe benötigt wird“, erklärt Cornelia Mai.

Rostocker Volks- und Raiffeisenbank eG