„Sterne des Sports" 2020 Gold auf Bundesebene

Ein spannendes Rennen!

PSV Rostock auf Platz vier, Rubrik Publikumslieblinge auf Platz drei

Der PSV Rostock freut sich über einen würdigen vierten Platz und wurde zudem in der Rubrik der Publikumslieblinge mit den Trainern Rateb Hatahet (Mobile Sportberatung) und Clemens Busse (Koordinator für sportliche Vielfalt) mit 25 Prozent der Stimmen deutschlandweit auf den dritten Platz gewählt.


von links nach rechts: Nvard Yeranyan (Auszubildende Rostocker Volks- und Raiffeisenbank eG), Maro Zülske (Geschäftsführer PSV Rostock e.V.), Clemens Busse (Trainer), Dirk Holtz (Leiter Privatkundenbank Rostocker Volks- und Raiffeisenbank eG), Cornelia Mai (Leiterin Marketing Rostocker Volks- und Raiffeisenbank eG), Rateb Hatahet (Trainer)

Der Landessieger aus MV landet auf dem vierten Platz beim Wettbewerb „Sterne des Sports“. Die Preisverleihung mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wurde am 18.01.2021 per Live-Stream aus Berlin übertragen.

Bei der digitalen Preisverleihung, die live aus Berlin übertragen wurde, würdigten Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, DOSB-Präsident Alfons Hörmann sowie Marija Kolak, Präsidentin des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken, die Gewinnervereine. Der Landessieger aus MV, der Polizeisportverein Rostock e.V., teilte sich dabei den vierten Platz mit 14 weiteren Finalisten und gewann neben einem Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro einen kleinen „Stern des Sports“ in Gold als Trophäe. Der von der Rostocker Volks- und Raiffeisenbank eG unterstützte Verein konnte die Jury mit seinem Projekt „Wir kämpfen für eine bessere Welt!“ überzeugen. Mit einer Vielzahl an Maßnahmen, darunter außersportlichen Aktivitäten, Kursen für Menschen mit Handicap und einem wöchentlichen Nachhilfeprogramm für sozial benachteiligte Kinder will der Verein zu einer Kultur der Anerkennung, der Toleranz und der Partizipation beitragen. Bereits im Dezember hatte die Landesjury aus MV das Projekt gewürdigt und den Verein mit dem mit 2.500 Euro dotierten „Großen Stern des Sports“ in Silber ausgezeichnet.

Zum sechsten Mal wurde im Rahmen des Wettbewerbs „Sterne des Sports“ in Zusammenarbeit mit der ARD außerdem ein eigener Publikumspreis verliehen. Zur Abstimmung durch die Zuschauer des Morgenmagazins standen eine Einzelperson sowie ein Zweier- und ein Dreier-Team, die durch ihr besonderes persönliches Engagement für einen Sportverein herausragten. Rateb Hatahet und Clemens Busse vom PSV Rostock wurden dabei mit 25 Prozent der Stimmen auf den dritten Platz gewählt und können sich über eine Geldprämie in Höhe von 500 Euro freuen.

Der „Große Stern des Sports“ in Gold geht in diesem Jahr nach Niedersachsen. Der Verein IcanDo e.V. aus Hannover wurde für seine Initiative „IcanDo@School“ ausgezeichnet. Hinter dem IcanDo e.V. landete der Karateverein Zanshin-Siegerland e.V. mit dem Projekt „ZKidz – Zanshin Kidz sind clever und mutig“ auf Platz 2; Dritter wurde der Duvenstedter Sportverein von 1969 e.V. mit seiner Initiative „DSV – Ich werde groß mit Sport in Duvenstedt“.
Die „Sterne des Sports“ sind Deutschlands wichtigster Vereinswettbewerb im Breitensport und wurden bereits zum 17. Mal vergeben. Mit der Auszeichnung wollen der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die Volksbanken Raiffeisenbanken die soziale Bedeutung der Sportvereine für unsere Gesellschaft hervorheben.